Die neue Survival-Sendung "Wild Island" legte vor Kurzem mit einem Marktanteil von 17,9 Prozent einen sensationellen Auftakt hin. Doch überzeugte die Serie ihre Zuschauer? Bei der zweiten Sendung brach das Quotenhoch enorm ein.

ProSieben

Bei der zweiten Folge schalteten laut AGF/GfK lediglich 1,03 Millionen ProSieben ein, um den Teilnehmern der Show beim Überleben in der Wildnis zuzusehen. Damit sank der Marktanteil mit 9,4 Prozent in der Zielgruppe in den einstelligen Bereich. Im Vergleich dazu konnte das Format bei seinem Debüt noch 1,57 Millionen Einschalter verzeichnen. Ein Grund dafür könnte sein, dass die erste Folge direkt nach der Free-TV-Premiere von "Die Tribute von Panem - Catching Fire" ausgestrahlt wurde, wohingegen die zweite Episode hinter der Nerd-Comedy "Big Bang Theory" wesentlich weniger Aufmerksamkeit ziehen konnte. Wenn sich die Lage weiter so drastisch verschlechtert, könnte die Sendung bald mit ihren Kandidaten ums pure Überleben kämpfen.

ProSieben

Bei "Wild Island" handelt es sich um eine dem Dschungelcamp ähnliche Sendung. Der Unterschied ist, dass die Kandidaten ohne jeglichen Komfort wirklich um ihr Überleben kämpfen. Außerdem gibt es keine Kameramänner vor Ort, sondern die Teilnehmer filmen selbst.

ProSieben