Sie galt als eine der Vorreiterinnen für die italienische Modebranche: Seit 1954 war Krizia als Designerin tätig und erfand den europäischen Stil immer wieder neu. Im Alter von 90 Jahren ist Mariuccia Mandelli, wie die Modeschöpferin mit bürgerlichen Namen hieß, unerwartet in ihrer Wohnung gestorben.

Getty Images Europe

"Krizia war eine außerordentliche Designerin, die stets auf Innovation setzte. Sie hat auf entscheidende Weise zum internationalen Erfolg des italienischen Modestils beigetragen", gedenkt der Vorstand ihrer Firma der verstorbenen Modemacherin. Auch Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi äußerte sich höchstpersönlich zum plötzlichen Tod der Fashion-Ikone: "Sie war eine absolute Protagonistin der Mode und des Siegels 'Made in Italy'", zeigt sich der Politiker von dem Verlust bestürzt.

Getty Images Europe

1954 hing Mariuccia Mandelli ihren Lehrer-Beruf an den Nagel und entwarf gemeinsam mit einer Freundin funktionale Kleidung. Nur drei Jahre später feierte ihre erste High-Fashion-Kollektion in Turin Premiere. Ihr internationaler Durchbruch gelang Krizia 1964, als sie den Modepreis "Critica della Moda" gewann.

Getty Images Europe