Für Olivia Jackson, Stunt-Frau und Schauspielerin, könnte das Leben momentan kaum schlimmer sein. Am 5. September 2015 verunglückte sie am Set des Filmes "Resident Evil: The Final Chapter", zog sich schwere, lebensgefährliche Verletzungen zu. Wie schlimm es wirklich um sie stand, wissen wenige. Bereits im Oktober enthüllte sie das Ausmaß ihrer Blessuren.

Instagram/Olivia Jackson

Nur einen Monat nach ihrem schweren Unglück ließ Olivia ihre Fans an ihrem Leid teilhaben. Auf ihrem Facebook-Profil veröffentlichte sie damals die schier endlos scheinende Liste ihrer Verwundungen: "Zwei Wochen im Koma, Gehirnblutungen, Gehirnschwellungen, abgetrennte Hauptschlagader im Nacken, zerquetschtes und entstelltes Gesicht, mehrere gebrochene Rippen, ein gelähmter Arm, ein zersplittertes Schulterblatt, ein gebrochenes Schlüsselbein, ein gebrochener Oberarmknochen, gebrochene Elle und Speiche mit einer offenen Wunde und einem fehlenden 7,5cm Knochenteil, ein amputierter Daumen, abgerissene Finger, fünf Nerven im Rückenmark gerissen... Nicht mein lustigster Tag am Set." Bei dieser krassen Aufzählung wirkt es wie ein Wunder, dass Olivia überhaupt noch lebt.

Instagram/Olivia Jackson

Erst kürzlich berichtete die Stunt-Woman, wie es momentan um sie stehe und verkündete einen weiteren Rückschritt ihres Gesundheitszustandes: Ihr Arm müsse amputiert werden. Bleibt zu hoffen, dass Olivia damit endlich das Schlimmste überstanden hat und sich schon bald auf den Weg der Besserung begeben kann.

Olivia Jackson/ Instagram