Der schaurige Leichenfund ist erst wenige Tage her, doch nach und nach kommen immer mehr tragische Details rund um den Tod von BMX-Legende Dave Mirra ans Tageslicht. Mit gerade mal 41 Jahren nahm sich der einstige Profi-Sportler das Leben. Mittlerweile ist klar, wie verzweifelt der Biker zuletzt gewesen sein muss.

Dave Mirra
Getty Images
Dave Mirra

Daves Lebensinhalt war der Extrem-Sport. Als Freestyle-Fahrer war kein Stunt für ihn zu gefährlich, er liebte den Adrenalinrausch. Doch irgendwann konnte er mit seinen jüngeren Konkurrenten nicht mehr mithalten - die sportliche Karriere geriet ins Stocken. Er orientierte sich zwangläufig um und brachte Kindern das Biken bei. "Er konnte nichts in seinem Leben finden, bei dem er einen so extremen Adrenalinkick wie beim BMX-Fahren bekam. Er wusste, dass die Arbeit mit den Kindern wichtig war, aber er fühlte einfach nicht dieselbe Leidenschaft für seinen Job wie beim Fahren", erklärte ein Freund von Dave. Dass er nicht mehr an Wettkämpfen teilnehmen konnte, habe eine tiefe Depression in ihm ausgelöst.

Dave Mirra
Getty Images
Dave Mirra

Es sei zwar bekannt gewesen, dass Dave seit seiner BMX-Rente eine "große Leere" in sich gefühlt habe, allerdings schmiedete er angeblich so eifrig neue Karrierepläne, dass niemand etwas von einem möglichen Selbstmord geahnt haben will.

Dave Mirra
Getty Images
Dave Mirra