Daniel Gerson ist am Samstag gestorben. Der amerikanische Drehbuchautor erkrankte an einem Hirntumor und konnte den Kampf gegen die Krankheit nicht gewinnen. Gersons Karrierehöhepunkt stellt der Film "Baymax – Riesiges Robowabohu" dar. Der Verstorbene schrieb das Drehbuch für den Animationsfilm, der 2015 sogar mit dem Oscar für den besten Animationsfilm ausgezeichnet wurde.

Baymax - Riesiges Robowabohu, Disney

Daniel Gerson starb bereits am Samstag in seinem Haus in Los Angeles an den Folgen eines Hirntumors. Laut Berichten der New York Times schlief der erst 49-Jährige friedlich ein. Bevor Gerson das Drehbuch zu "Baymax" (im Orignal "Hero 6") verfasste, wirkte er als Co-Autor an den Animationsfilmen "Monster AG" und "Monster University" mit. Außerdem war der Autor erheblich an Erfolgsfilmen wie "Chicken Little", "Cars" oder "Meet the Robinsons" beteiligt.

Splash News

In den Filmen "Monster AG" und "Baymax – Riesiges Robowabohu" brachte Gerson die Figuren sogar mit seiner eigenen Stimme zum Leben.

AdMedia / Splash News

Daniel Gerson hinterlässt seine erst 20-jährige Frau und zwei Kinder.