Zahlreiche Sportler verdienen viel Geld mit Werbeverträgen von großen Sportmarken - so auch Manny Pacquiao! Der Boxer arbeitete eng mit Nike zusammen. Bis jetzt: In einem TV-Interview hatte der Filipino gegen Homosexuelle gehetzt und dafür jetzt die Quittung bekommen. Nike löste den Sponsoring-Vertrag umgehend auf.

Manny Pacquiao
Jason Kempin/ Getty Images
Manny Pacquiao

"Frauen sind für Männer gemacht und Männer sind für Frauen gemacht. Wenn wir Mann zu Mann und Frau zu Frau zustimmen, dann sind die Menschen schlimmer als Tiere!" Diese krasse Aussage soll der Boxer auf dem philippinischen Sender network TV5 gesagt haben. Werbepartner Nike bekam davon Wind und handelte: "Wir finden Manny Pacquiaos Aussagen abscheulich", heißt es in einem Statement der Sportmarke gegenüber BBC.

Manny Pacquiao
Michael Loccisano / Getty Images
Manny Pacquiao

Das Unternehmen möchte damit klarstellen, dass es sich von nun an vollkommen von dem Boxer und seinen Aussagen distanziert. "Wir stehen nicht weiter in einer Beziehung mit Manny. Nike stellt sich stark gegen alle Art von Diskriminierung", heißt es in dem Statement weiter.

Manny Pacquiao
JEWEL SAMAD/ Getty Images
Manny Pacquiao

Pacquiao wollte sich nun eigentlich für sein Verhalten entschuldigen. Doch auch das ging nach hinten los: "Ich entschuldige mich bei den Leuten, die ich verletzt habe. Trotzdem stehe ich zu meiner Meinung, dass ich gegen gleichgeschlechtliche Ehe bin, denn das ist das, was die Bibel sagt!" Mit diesem Facebook-Text wird er sich seinen Vertrag mit Nike bestimmt nicht zurückholen können.