Fiese Beauty-Gerüchte rund um Kim Kardashian (35): Angeblich soll der Reality Star für einen perfekten After-Baby-Body umgerechnet rund 90.000 Euro ausgegeben haben! Kimmie wehrt sich nun gegen diese Unterstellung.

Kim Kardashian
Instagram/kimkardashian
Kim Kardashian

In einem Interview mit der US-Seite Bikini.com vermutete die New Yorker Hautärztin Dr. Tabasum Mir, dass sich Kim sicherlich einiger Prozeduren unterzogen hätte, um nach der Geburt des kleinen Saint im Dezember 2015 sämtliche Dehnungsstreifen und überschüssigen Pfunde wieder los zu werden: Demnach hätte Kim sehr wahrscheinlich eine Bauchstraffung, eine Laser-Behandlung sowie eine Fettabsaugung vornehmen lassen. Tatsächlich verhüllte sie ihren Unterkörper bei ihren letzten Auftritten auffällig oft mit dicken Pelzmänteln.

Kim Kardashian
Brian Prahl/Splash News
Kim Kardashian

Das mag aber auch einfach nur ein Zufall sein, beziehungsweise an den eisigen Temperaturen liegen. Außerdem hat Kims Pressesprecher die Behauptungen längst als böse Gerüchte abgetan: "Das ist falsch", äußerte man sich kurz und knapp gegenüber der Daily Mail. Schon nach der Geburt von North West (2) im Jahr 2013 wurde gemunkelt, dass sich Kim Kardashian für ihren After-Baby-Body unter das Messer gelegt habe.

Kim Kardashian
247PAPS.TV / Splash News
Kim Kardashian