Sie schrieb eindeutig Fashion-Geschichte. Nachdem Model Ashley Graham mit Kleidergröße 44 es im letzten Jahr in die "Sports Illustrated" schaffte, setzte sie diesem Erfolg jetzt noch eine gehörige Schippe drauf. Ashley ist als erstes Plus-Size-Model überhaupt auf dem SI-Cover zu sehen. Dass die kurvige Beauty von dieser Ehre überwältigt ist, ist gut zu verstehen. Besonders angesichts des Leidensweg, den sie als Model mit mehr Gewicht auf den Rippen jahrelang erdulden musste.

Ashley Graham
Splash News
Ashley Graham

Ashley Graham weiß, dass sie mit ihren heißen Rundungen einfach toll aussieht, und freut sich, dass dies von "Sports Illustrated" nun offiziell anerkannt wurde. Auf der Debüt-Party für die "2016 Swimsuit Issue"-Ausgabe feierte sie stolz ihren Triumph, schlug im Interview mit E! News jedoch auch ernstere Themen an. Denn der Weg nach oben war steinig und mit viel Ablehnung gepflastert.

Ashley Graham
Getty Images
Ashley Graham

"Mir haben Agenten gesagt: 'Du wirst nie auf einem Magazincover erscheinen. Du wirst nie ein Editorial-Model sein.' Mir haben schon Agenten mit Geld vor der Nase herumgewedelt und gesagt: 'Wenn du ein paar Pfunde abnimmst, kriegst du was davon.' Und noch nicht einmal das hat mich dazu bewegt, abzunehmen", erklärte sie grimmig und zugleich stolz.

Ashley Graham
Getty Images
Ashley Graham

Ihr Erfolg und ihr heißes Titelbild geben ihr Recht. Ashley hat allen Grund, sich in ihrem kurvigen Körper rundum wohlzufühlen und bekommt endlich auch die Bestätigung der Modewelt. Ihr Geheimnis - zu sich stehen und sich nicht verstecken: "Der Moment, in dem ich realisierte, dass ich mit dem, was ich bin, zufrieden sein und gesund bleiben sollte, war der Moment, in dem meine Karriere so richtig losging."

Ashley Graham, Model
theashley graham
Ashley Graham, Model

Wie sehr sich Ashley Graham freute, für eins der drei "Sports Illustrated"-Cover ausgewählt worden zu sein, seht ihr in diesem Clip!