Mya Taylor ist nicht nur eine unglaublich talentierte Schauspielerin, sondern darf sich jetzt mit Fug und Recht auf einen Eintrag in die Filmgeschichtsbücher freuen. Die Brünette wurde am Samstagabend als erste Transgender-Schauspielerin für ihre große Leistung im Film "Tangerine" ausgezeichnet - mit dem Film Independent Spirit Award (Beste Nebenrolle), einem der wichtigsten Preise im Business.

Mya Taylor
Kevork Djansezian / Getty Images
Mya Taylor

Nur einen Tag vor der Oscar-Verleihung zog es sämtliche Größen Hollywoods nach Santa Monica in Kalifornien, um dabei zu sein, wenn die besten Independent-Filme und ihre Darsteller gewürdigt werden. Auch wenn Mya Taylor nicht die erste Transgender-Darstellerin ist, die eine Indie Spirit-Nominierung erreichen konnte, gilt sie doch als eine der einzigen dunkelhäutigen Akteurinnen, die in dieser Saison einen wichtigen Preis für ihre schauspielerische Leistung abräumen durfte. Beide Faktoren zusammen machten sie so interessant für den Award! "Da ist großes Transgender-Talent", verriet sie in ihrer Dankesrede und richtete sich mit einem Appell an die Filmemacher der Welt "Da ist großartiges Transgender-Talent. Also, macht es ausfindig und nutzt es für euren nächsten Film."

Mya Taylor
Jason Merritt / Getty Images
Mya Taylor

Neben Taylor und Tangerine wurden folgende Filme und Künstler ausgezeichnet:

Mya Taylor
Jason Kempin / Getty Images
Mya Taylor

Bester Film: Spotlight
Bester Regisseur: Tom McCarthy – Spotlight
Bestes Drehbuch: Tom McCarthy und Josh Singer - Spotlight
Bester Debütfilm: The Diary of a Teenage Girl
Bestes Debüt-Drehbuch: Emma Donoghue - Room
Bester männlicher Hauptdarsteller: Abraham Attah - Beasts of No Nation
Beste weibliche Hauptdarstellerin: Brie Larson - Room
Bester Nebendarsteller: Idris Elba - Beasts of No Nation
Beste Nebendarstellerin: Mya Taylor - Tangerine
Bester Dokumentarfilm: The Look of Silence
Bester internationaler Film: Son of Saul
Beste Kamera: Ed Lachman - Carol
Bester Schnitt: Tom McArdle - Spotlight
John-Cassavetes-Preis: Krisha
Robert Altman Award für bestes Ensemble: Spotlight