Die Zuschauer der ZDF-Sendung "Drehscheibe" sahen am Montagmittag eine erschreckende Szene live im TV: Die Moderatorin des Magazins, Babette von Kienlin, erlitt vor laufenden Kameras einen Schwächeanfall, sackte auf ihrem Pult zusammen.

ActionPress

Eigentlich wollte die Moderatorin mit ihrem Studiogast die Landtagswahlen vom Sonntag analysieren, doch mitten im Gespräch mit Thorsten Faas von der Uni Mainz fehlten Babette von Kienlin plötzlich die Worte, sie konnte nicht mehr sprechen und brach dann kraftlos zusammen. Ein großer Schock-Moment für alle Mitarbeiter des ZDF und die Zuschauer der Sendung. Während ein Mitarbeiter herbeieilte, um der Moderatorin zu helfen, wurde laut DWDL ein aktueller Beitrag eingeblendet, bis sich 15 Minuten nach dem Vorfall der ZDF-Moderator Normen Odenthal zu dem Vorfall äußerte. Babette von Kienlin habe einen Schwächeanfall erlitten. Nicht das erste Mal für die Fernsehfrau, bereits 2001 war sie vor laufenden Kameras zusammengebrochen, 2013 hatte sie auf der Bühne einer Preisverleihung in Stuttgart einen Kreislaufzusammenbruch erlitten.

ZDF / Carmen Sauerbrei

Die gute Nachricht: von Kienlin soll es bereits wieder besser gehen. Auch nach ihren anderen beiden Zusammenbrüchen stand die Moderatorin schnell wieder erholt vor der Kamera. Warum es zu diesem Vorfall gekommen ist, ist nicht klar.

ActionPress