Zukünftig braucht man die Sonnencreme nicht nur am Strand oder auf der Skipiste, sondern auch für das Schießen von Selfies. Das hat die Londoner Bloggerin Mehreen Baig herausgefunden. Nachdem sie Veränderungen auf ihrer Haut im Gesicht bemerkt hatte, ging es für die 26-Jährige zum Dermatologen - und der bestätigt: Selfies schaden der Haut!

Mehreen Baig
Instagram / queenmehreen
Mehreen Baig

Wirklich beruhigend ist die Nachricht für alle Selfie-Verrückten nicht, schon gar nicht für Pic-süchtige Promis wie Kim Kardashian (35). Die selbst ernannte Selfie-Queen Mehreen Baig musste nämlich eine erschreckende Feststellung machen: Ihre Haut altert schnell. Zudem bemerkte sie kleine Pickelchen und dunkle Flecken auf ihrem Moneymaker. Die Londonerin macht um die 50 Selbstportraits am Tag - sie ist also eine Expertin in Sachen Selfies, berichtete Daily Mail. Mehreen machte sich deshalb zu einem Spezialisten auf, der ihr Gesicht untersuchte. Der Grund für die Hautunreinheiten: HEV-Licht (High-energy visble light). Das ist das Blitz- oder Blaulicht des Smartphones oder Tablets.

Instagram / queenmehreen

"Der Blitz sorgt für Hitze und Entzündungen unter der Haut. Außerdem verlangsamt es ihre Fähigkeit, sich zu heilen und zu schützen", erklärt der Arzt. Das ständige Geknipse ist die direkte Ursache für die Pigmentierung und die Unreinheiten. Allerdings kann man dem sehr leicht vorbeugen: mit Sonnencreme. Bei Mehreen ist der Fall noch ein bisschen härter - sie muss zusätzlich Antioxidantien einnehmen, um den Regenerationsprozess der Haut wieder in Gang zu bringen.

Instagram / queenmehreen