Es ist eine tragische Geschichte des Britain's Got Talent-Stars Ian Marshall. Der Kandidat und seine Frau sind derzeit im Halbfinale der britischen Talentshow. Doch nun schockt der 64-Jährige in einem Interview mit dramatischen Erfahrungen aus seinem Leben.

Splash News / Syco / Thames / Dymond

In einem Gespräch mit Daily Star bricht er erstmals sein Schweigen und das aus einem ganz bestimmten Grund: Ian möchte anderen Menschen Mut machen. Er selbst war auf der Flucht vor seinem gewalttätigen Vater, als ihn zwei unbekannte Männer aufspürten und vergewaltigten - Ian war erst 14 Jahre alt. Er lebte jahrelang bei seinem Papa, der ihn wie einen Sklaven behandelte, bis er sich für das Leben auf der Straße entschied. Später kam er zur Army und arbeitete unter anderem als Koch für Prinz Charles (67).

Splash News / Syco / Thames / Dymond

"Die Army und meine Frau retteten mir das Leben. Ich war ein Ausreißer als Kind", so der 64-Jährige. "Ich war erst 14 Jahre alt und ich schlief im Schnee ohne eine Jacke. [...] Ich saß da zitternd vor Kälte, ich habe faules Obst vom Supermarkt gegessen und ich hatte das Gefühl, dass mich niemand wollte."

Splash News / Syco / Thames / Dymond

Diese Worte gehen ans Herz. Nach seiner Vergewaltigung ging der junge Mann nicht zur Polizei, damit ihn seine Eltern nicht finden konnten. "Das sind unvergessliche Dinge. [...] Ich hatte eine Therapie. Ich wollte Selbstmord begehen, aber mein Ziel ist es, niemals aufzugeben." Mit seinem Verhalten möchte er anderen Menschen helfen und ihnen vermitteln, dass man niemals aufgeben sollte.