Am Samstag setzte sich Fußballer Arne Friedrich (36) bei Schlag den Star gegen Johannes Strate (36) durch und gewann die 100.000 Euro. Ein vermeintlicher Betrug des Fußball-Stars sorgt jedoch für Aufruhr in den sozialen Medien. Der Sänger äußerte sich jetzt öffentlich zu den Gerüchten.

Johannes Strate
WENN
Johannes Strate

In der letzten Aufgabe des TV-Wettkampfes, sollten die Teilnehmer eine Münze in den Schlitz eines Sparschweins werfen. Die Finger sollten hierbei allerdings nicht unterhalb eines Ringes kommen. Nach dem Gewinn des Fußballers kursierten nun aber Gerüchte und angebliche Beweisfotos im Netz, die zeigen sollen, dass Arnes kleiner Finger regelwidrig unterhalb des Ringes gewesen sein soll.

Johannes Strate
WENN
Johannes Strate

Verlierer und Revolverheld-Star Johannes Strate reagierte sichtlich empört auf die Vorwürfe der Zuschauer und wies eine mögliche Mogelei seines Gegners als "frech" und "unter aller Sau" zurück. Bei Facebook postete er: "Mal ehrlich Leute, das war gestern eine wirklich unterhaltsame und spannende Show, an deren Ende Arne nun mal die ruhigeren Finger hatte. Ich hätte noch 100 Münzen fallen lassen können und sicher nie getroffen. Ob da jetzt ein Finger 'unterm Ring' war oder nicht ist doch vollkommen egal, das heißt noch lange nicht, dass 1., ich dann gewonnen hätte (hätte ich nicht, ich bin nämlich zu paddelig für so fragilen Krempel, und 2., Arne 'geschummelt' hat!"

Johannes Strate
Instgram/johannesstrate
Johannes Strate

Klasse Verlierer dieser Revolverheld, der Arne den Sieg gönnt und ihn auch noch als super Typ und ultrafairen Sportsmann beschreibt. Das Geld würde ohnehin an eine Stiftung gehen, erinnerte Johannes. Definitiv eine coole Reaktion auf den Twitter-Shitstorm. Das kann sich sehen lassen!