Eigentlich sollte das Übel um Gina-Lisa Lohfinks (29) Sex-Video-Prozess heute ein Ende nehmen. Die Blondine stand vor Gericht, bereit ihr Urteil zu erfahren. Doch ein Zwischenfall unterbrach die Verhandlung und führte sogar so weit, dass Gina-Lisa zusammenbrach.

Gina-Lisa Lohfink
Promiflash
Gina-Lisa Lohfink

Was für eine schockierende Entwicklung im Sex-Tape-Prozess: Drei Männer sollen der Verhandlung beigewohnt und das Geschehen heimlich aufgezeichnet haben. Anschließend hätten sie versucht, das Material vor dem Saal zu verkaufen, wie Promiflash vor Ort im Amtsgericht Tiergarten erfuhr. Als die 29-Jährige erkannte, was sich vor den Türen abspielte, sei sie noch wüst beschimpft und als "Hure" betitelt worden.

Gina-Lisa Lohfink
Getty/ Sean Gallup
Gina-Lisa Lohfink

Das war wohl zu viel für die ohnehin schon angeschlagene Blondine, die sich aufgelöst in die Waschräume flüchtete. Dort verweilte sie so lange, dass schließlich Rettungskräfte eindrangen, um nach dem Rechten zu sehen. Die Sanitäter entdeckten Gina-Lisa zusammengebrochen in den Räumlichkeiten. Dieser gesundheitliche Zwischenfall hat nun Auswirkungen auf den Prozess: Das Model sei gesundheitlich nicht in der Lage, die Verhandlung fortzuführen. Daher wird die Streitsache vertagt und in den kommenden drei Wochen fortgesetzt.

Gina-Lisa Lohfink
WENN
Gina-Lisa Lohfink

Mehr zu Gina-Lisas Prozess seht ihr hier: