Fußball ist immer ein Sport voller Emotionen, das ist auch bei der EM 2016 schon jetzt nicht anders. Beim Anpfiff des Vorrundenspiels Kroatien gegen Tschechien flossen beim kroatischen Nationalmannschaftskapitän Dario Srna (34) während der Nationalhymne aber aus einem ganz anderen Grund die Tränen - er trauert nämlich um seinen verstorbenen Vater!

Dario Srna bei 1. Spiel der Kroaten bei der EM 2016
SIPA PRESS / ActionPress
Dario Srna bei 1. Spiel der Kroaten bei der EM 2016

Bei Darios erstem Spiels dieser Europameisterschaft, das er gegen die Türkei bestritt, musste er gleichzeitig einen schlimmen Schicksalsschlag hinnehmen. Während der 34-Jährige auf dem Fußballplatz in Frankreich stand, starb sein Vater Uzeir nach schwerer Krankheit im Alter von 78 Jahren. Natürlich ließ Dario das Turnier dann erst einmal kurzzeitig hinter sich und reiste sofort in die Heimat zur Beerdigung. Doch jetzt steht er dennoch wieder auf dem EM-Rasen - sein Papa hat es so gewollt!

Dario Srna, Nationalspieler von Kroatien
SIPA PRESS / ActionPress
Dario Srna, Nationalspieler von Kroatien

"Es war der letzte Wille meines Vaters, dass ich weiter bei der EM spiele und so viele Spiele wie möglich mit dem Nationalteam gewinne", verriet Dario seinen Beweggrund, warum er nur wenige Tage nach dem Tod seines Papas schon wieder zu seiner Mannschaft zurückkehrte und heute gegen die Tschechen antrat. Das Tor, das die Kroaten in der ersten Halbzeit schossen, hätte Uzeir Srna sicher sehr gefreut.

Dario Srna bei der Fußball-EM 2004
FOTO POLLEX / ActionPress
Dario Srna bei der Fußball-EM 2004