Er schwimmt auf einer absoluten Erfolgswelle: Profi-Basketballer Pau Gasol schein beruflich sowie privat alles richtig zu machen. Der Korbwurf-Star von den Chicago Bulls bekam das Angebot, ab dem 5. August sein Land beim olympischen Turnier zu vertreten. Doch nun hat der Hottie Angst, dass sein Job seinem Privatleben enorm schaden könnte, sollte er zusagen.

Pau Gasol
SIPA PRESS/ActionPress
Pau Gasol

Der Olympia-Wettkampf findet nämlich in Rio statt und dort stellt der Zika-Virus eine große Gefahr dar, der durch Stechmücken und Geschlechtsverkehr übertragen wird und nach Infektion Hirnschäden bei ungeborenen Babys herbeiführen und den männlichen Samen angreifen kann. Pau wünscht sich mit Partnerin Silvia eine Familie und hat deswegen Angst, unfruchtbar zu werden. "Ich mache mir wegen Zika Gedanken über meine Teilnahme. Das ist ein ernstes Problem, jeden Tag bekommen wir neue Informationen", erklärte der 35-Jährige laut ABC News bei dem aktuellen Besuch seiner Akademie.

Pau Gasol bei der "Camino Real Award"-Verleihung in Madrid
DYDPPA/REX Shutterstock/ActionPress
Pau Gasol bei der "Camino Real Award"-Verleihung in Madrid

Er will nun auf Nummer sicher gehen: "Sollte ich zusagen, ist es auf jeden Fall eine Option, mein Sperma einfrieren zu lassen." Somit könnte er auch im Falle einer Infektion dafür sorgen, eigene Kinder zu bekommen.

Pau Gasol bei einem Pressetermin der LA Lakers
ZUMA PRESS, INC./ActionPress
Pau Gasol bei einem Pressetermin der LA Lakers