Es ist wohl die wichtigste politische Entscheidung, die innerhalb der letzten Monate gefällt wurde. Das britische Volk hat sich für einen Ausstieg aus der Europäischen Union ausgesprochen. Der sogenannte "Brexit" bewegt natürlich vor allem die Promis aus dem Vereinigten Königreich, die sich genau wie ihre britischen Landsmänner, in zwei Lager spalten.

Victoria Beckham
Mike Marsland/Getty Images
Victoria Beckham

J.K. Rowling (50) wünschte sich nach der Verkündung des Ergebnisses der Volksabstimmung wohl sehnlichst in einen ihrer Harry Potter-Romane. "Ich glaube nicht, dass ich jemals Magie mehr wollte als in diesem Moment", beschreibt sie bei Twitter ihre Fassungslosigkeit über den "Brexit". Auch Sängerin Lily Allen (31) zeigte sich im sozialen Netzwerk total schockiert, drückte ihre Empörung aber deutlich ungehaltener aus: "Tja, damit sind wir wohl so ziemlich am Arsch", kommentierte sie den Wahlausgang. Dieselbe Befürchtung hat auch One Direction-Star Niall Horan (22). Er blickt nun mit Schrecken in die Zukunft: "Das ist ein trauriger Tag. Die wirtschaftlichen Folgen, die das haben wird, werden diese Wähler ihre Entscheidung definitiv bereuen lassen". Auch Victoria Beckham (42) dürfte von dem Ergebnis enttäuscht sein. Sie forderte ihre Twitter-Gemeinde mit dem Hashtag "#remain" (deutsch: bleiben) dazu auf, gegen einen Brexit zu stimmen.

Liz Hurley
Jeff Grossman/WENN.com
Liz Hurley

Ganz anders betrachtet Liz Hurley (51) das Ergebnis. Sie fieberte bei Twitter mit der nächtlichen Auszählung mit und jubelte am Ende über das Resultat. "Es war eine lange emotionale Nacht. Und plötzlich singen die Vögel", freute sie sich über den Austritt aus der EU. Welche politischen Folgen der Brexit tatsächlich haben wird, zeigt sich wohl erst in den kommenden Jahren. Auf jeden Fall hat sich Premierminister David Cameron (49) bereits dazu entschieden, nach diesem Ergebnis von seinem Amt zurückzutreten.

David Cameron
Euan Cherry/WENN.com
David Cameron