Schon am 1. Juni musste die Verhandlung im Sex-Prozess von Gina-Lisa Lohfink (29) vorzeitig beendet werden, weil die Blondine einen Nervenzusammenbruch erlitten hatte. Heute sollte es eigentlich nun endlich in die entscheidende Runde gehen. Doch die Verhandlung wurde erneut vertagt.

Wie das Gericht offiziell bekannt gab, wird es heute kein Urteil mehr geben. Die Beweisaufnahme soll aber wie geplant noch fortgeführt werden. Es wurden Sequenzen des umstrittenen Videos gezeigt. Anschließend soll es erstmal eine Entscheidung bezüglich des Befangenheitsantrags gegen die Richterin geben. Gina-Lisa und ihr Verteidiger halten die Rechtsprecherin für parteilich. Die Ex-GNTM-Kandidatin war wegen eines Sex-Tapes aus dem Jahr 2012, zu dem sie angeblich zwei Männer gezwungen und mit K.O.-Tropfen betäubt hatten, vor Gericht gezogen. Doch plötzlich stand sie wegen Verleumdung selbst unter Anklage.

Gina-Lisa erfährt von ihren Fans viel Zuspruch. Vor dem Amtsgericht Berlin findet heute sogar eine Demonstration statt, bei der eine Protestantin ihre Brüste entblößte. Seht im Video, was die Teilnehmer fordern.

Gina-Lisa Lohfink, Reality-Sternchen
Getty Images / Freier Fotograf
Gina-Lisa Lohfink, Reality-Sternchen
Sarah Knappik, Model
Andreas Rentz/Getty Images for Netflix
Sarah Knappik, Model
Sarah Knappik beim Opening des Studios Apjar Black in Berlin
Brian Dowling/Getty Images
Sarah Knappik beim Opening des Studios Apjar Black in Berlin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de