Der Streaming-Dienst "Netflix" erlebt gerade eine wahre Erfolgswelle, die ganze Welt scheint im Serien-Fieber zu sein. Auch "Narcos" - bei den Golden Globes 2016 sogar als beste TV-Drama-Serie nominiert - mit dem brasilianischen Schauspieler Wagner Moura und "Gone Girl"-Star Boyd Holbrook (34) hat viele Fans - aber offenbar auch Feinde. Die Serie porträtiert das Leben des mexikanischen Drogenbarons Pablo Escobar (†44) und dessen Bruder Roberto passt das offenbar gar nicht. Er schickte einen Drohbrief an "Netflix".

Pablo Escobar (†44)
Action Press / SIPA PRESS
Pablo Escobar (†44)

In dem Brief, der dem amerikanischen Online-Portal TMZ angeblich vorliegt, heißt es von Robertos Seite: Die zweite Staffel soll nicht gedreht werden! Nur unter einer Bedingung dürfe das geschehen - wenn die Produktionsfirma einwilligt, die weiteren Handlungsstränge mit Roberto Escobar abzusprechen. Denn die erste Staffel soll angeblich voller Fehler und Lügen gewesen sein. Außerdem wolle die Escobar-Familie an den Einnahmen beteiligt werden. Die "freundliche Aufforderung zur Kooperation" klingt gar nicht SO freundlich, besonders nicht in Hinblick auf die kriminellen Machenschaften des verstorbenen Pablo Escobars.

Wagner Moura bei der 2015 Summer TCA Tour
Frederick M. Brown/Getty Images
Wagner Moura bei der 2015 Summer TCA Tour

Er war seinerzeit wohl der brutalste Drogenboss der Welt. Ob der Streaming-Dienst jetzt wirklich auf die Produktion der zweiten "Narcos"-Staffel verzichtet? Noch hat sich kein Verantwortlicher zu Wort gemeldet.

"Narcos"-Produzent Eric Newman bei einem "Netflix"-Event
Frederick M. Brown/Getty Images
"Narcos"-Produzent Eric Newman bei einem "Netflix"-Event