Sie zählten zu den beliebtesten YouTuber-Paaren: Shirin David (21) und Chris von Bullshit TV. Regelmäßig zeigten sie ihr Liebesglück in gemeinsamen Videos und Bildern. Jetzt die Trennung. Nachdem die Blondine sich bereits dazu äußerte, legt ihr Ex-Freund jetzt nach und nimmt zum ersten Mal Stellung zu dem Beziehungs-Aus.

Shirin David im April 2016 in Düsseldorf
ActionPress
Shirin David im April 2016 in Düsseldorf

Nach einer langen On/Off-Beziehung bestätigte Shirin die Trennung Anfang Juni und äußerte sich über Snapchat dazu. In einem YouNow-Stream macht der gelernte Grafiker deutlich, was er von dem Mitteilungsbedürfnis seiner Ex-Freundin hält: "Finde ich echt ein bisschen unangebracht und respektlos. Man muss wissen, wo die Grenze liegt, wo man was öffentlich macht oder über was für Themen man öffentlich spricht." Er fügt hinzu: "Ich habe noch so viel Anstand und vor allem Respekt ihr und mir gegenüber, dass ich der Meinung bin, dass so eine Beziehungsgeschichte nichts auf Internet-Ebene verloren hat." Oh, da scheint jemand nicht so gut auf seine ehemalige Freundin zu sprechen zu sein. Doch der Nordrhein-Westfale betont am Ende des Clips, dass kein böses Blut zwischen den beiden herrsche. "Ich hoffe, dass es ihr gut geht. Dass sie glücklich ist oder glücklich wird", so Chris.

Shirin David and Chris Mauazidis bei den Internationalen Emmy Awards 2015 in Köln
Getty Images/ Ralf Juergens
Shirin David and Chris Mauazidis bei den Internationalen Emmy Awards 2015 in Köln

Glücklich scheint die Netz-Schönheit auf alle Fälle zu sein: "Wie es aussieht, wenn du es liebst, Single zu sein und auf dich selbst fokussiert bist!", kommentiert Shirin ihr Snapchat-Selfie.

Chris, C-Bas und Phil bei der 1 Live Krone 2015 in Bochum
Getty Images/ Florian Ebener
Chris, C-Bas und Phil bei der 1 Live Krone 2015 in Bochum

Weshalb die beiden Schluss gemacht haben, ist nicht bekannt. Darüber können die Fans nur spekulieren. Allerdings haben die beiden ihre gemeinsame Bilder aus dem Internet gelöscht. Es scheint, dass Shirin und Chris die Trennung diesmal wirklich ernst meinen.