Wochenlang musste sich Gina-Lisa Lohfink (29) mit ihrem unangenehmen Sex-Prozess herumschlagen. Sie bezichtigte zwei Männer, mit denen sie im Jahr 2012 Geschlechtsverkehr hatte, der Vergewaltigung. Nun brach einer der beiden vermutlichen Täter sein Schweigen und erklärte seine Sicht der Dinge.

Gina-Lisa Lohfink
Facebook / GinaLisa2309
Gina-Lisa Lohfink

Sebastian P. entschloss sich am Montag, einen Tag vor dem neuen Prozesstag, dazu, Stellung zu den Beschuldigungen und Ereignissen im Sat.1-Frühstücksfernsehen zu beziehen. Dabei beteuerte er, dass von Anfang an klar gewesen sei, dass er, sein Bekannter und Gina-Lisa an diesem Abend Sex haben würden. "Es waren keine Drogen im Spiel und es hat auch keine Vergewaltigung stattgefunden. Ich habe nicht eine Sekunde gedacht, dass sich das 'Hör auf' auf den Sex beziehen könnte. Sie hat gesagt, 'Komm nicht so nah mit der Kamera, hör auf zu filmen'. Zum Verhalten von Gina-Lisa muss ich leider sagen, dass es nicht lobenswert ist, wenn ein Mensch vor Gericht lügt", betonte der junge Mann.

Gina-Lisa Lohfink
WENN
Gina-Lisa Lohfink

Nicht nur Gina-Lisa leide unter diesen schrecklichen Geschehnissen, wie er weiter erklärte: "Ich war zwar zu der Zeit Single, war ja auch alles einverständlich von mir und ihr, trotzdem bereue ich es natürlich sehr. Die Nummer hat auch mein Leben zerstört. Natürlich habe ich mein Ansehen und meinen Job verloren. Ich wünsche mir für die Zukunft, dass ich mich auf meine Arbeit konzentrieren kann."

Ex-GNTM-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink
www.fb.com/ginalisa2309
Ex-GNTM-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink

Den Anwalt der Blondine scheinen die Worte des Gegners seiner Mandantin jedenfalls kalt zu lassen. "Die Glaubwürdigkeit des Herren tendiert gen Null", reagierte Burkhard Benecken auf die Äußerungen laut Bild.

Wie der Ex des Models auf den Skandal reagierte, seht ihr im Video.