Jahrelang hat Ozzy Osbourne (67) seine Ehefrau Sharon (63) betrogen. Öffentlich gestand der Skandal-Rocker, dass Sexsucht der Grund für seine notorische Untreue ist. Mittlerweile unterzieht Ozzy sich einer Therapie und kämpft um seine Frau, die ihn nach seiner jüngsten Eskapade im Mai nach 33 Ehejahren vor die Tür gesetzt hatte. Jetzt äußerte sich Sharon erstmals zu der Krankheit ihres Mannes - und kann sogar ein wenig darüber lachen.

Ozzy Osbourne bei der Verleihung der Grammy-Awards in Los Angeles
Getty Images / Jason Merritt
Ozzy Osbourne bei der Verleihung der Grammy-Awards in Los Angeles

Vor Kurzem rauften sich Sharon und Ozzy wieder zusammen. Trotz der vielen Seitensprünge steht die Moderatorin weiter zu dem Black-Sabbath-Sänger. In ihrer Show "The Talk" brach Sharon nun ihr Schweigen und erzählte ihren Kolleginnen, wie schwer die vergangenen Monate waren. "Es ist hart, weil es die ganze Familie betrifft und es ist peinlich, darüber zu sprechen. Drogen und Alkohol sind akzeptiert, aber wenn jemand sexsüchtig ist, ist das richtig beschämend. Ich bin stolz, dass er es sich endlich eingestanden und sich geoutet hat", so die 63-Jährige. Trotz allem: Ihren Humor scheint Sharon nicht verloren zu haben. "Er sollte Tiger Woods (40) anrufen und um Rat fragen", witzelte sie und spielte damit augenzwinkernd auf die ebenfalls durch eine Affäre bekanntgewordene Sexsucht des Golfstars an.

Sharon Osbourne bei der Pressekonferenz für "Ozzfest Meets Knotfest" in Los Angeles
Charlie Steffens/WENN.com
Sharon Osbourne bei der Pressekonferenz für "Ozzfest Meets Knotfest" in Los Angeles

Ihre langjährige Ehe einfach aufzugeben, kommt für Sharon und Ozzy nicht infrage. Die beiden machen eine Paartherapie und holen sich seit einigen Wochen gemeinsam, aber auch jeder für sich, Unterstützung von Experten.

Ozzy und Sharon Osbourne bei den "MTV EMA's 2014" in Glasgow
Getty Images / Ian Gavan
Ozzy und Sharon Osbourne bei den "MTV EMA's 2014" in Glasgow