Bei einem sportlichen Großereignis wie den Olympischen Spielen bleiben Unfälle nicht aus. Aber was dem Turner Samir Ait Said passiert ist, ist nichts für schwache Nerven. Der Franzose sorgte direkt am ersten Wettkampftag mit einer Horror-Verletzung für grausige Bilder.

Samir Ait Said, französischer Turner
Getty Images
Samir Ait Said, französischer Turner

Samir Ait Saids Medaillen-Hoffnungen wurden am Samstag jäh zerstört: Im zweiten Durchgang der Qualifikation landete der 26-Jährige bei einem Sprung so unglücklich auf dem linken Bein, dass der Unterschenkel quer stand. Diagnose: Unterschenkelbruch. Der Knall, als der Knochen brach, sei in der ganzen Halle zu hören gewesen, schrieb die Sport-Kolumnistin der New York Times Juliet Macur nach dem schrecklichen Unfall bei Twitter. Samir Ait Said, der 2013 Europameister an den Ringen wurde, blieb minutenlang mit schmerzverzerrtem Gesicht auf der Matte liegen und hielt sich die Hände vor die Augen, während er von Ärzten und Sanitätern versorgt wurde.

Samir Ait Said nach seinem Unfall bei Olympia 2016
Getty Images / Scott Halleran
Samir Ait Said nach seinem Unfall bei Olympia 2016

Der Auftakt der Olympischen Spiele ist gleich von mehreren Stürzen überschattet worden. Auch der deutsche Mehrkampf-Meister Andreas Toba stürzte am Boden und erlitt einen Kreuzbandriss im Knie. Trotzdem turnte der 25-Jährige auf dem Pauschenpferd erst noch tapfer weiter - dann musste er aufgeben.

Samir Ait Said mit Sanitätern nach seinem Unfall bei Olympia 2016
Getty Images / Antonin Thuillier
Samir Ait Said mit Sanitätern nach seinem Unfall bei Olympia 2016