Die Olympischen Spiele sind bereits in vollem Gange. Die Athleten messen sich in ihren Sportarten und kämpfen bis aufs Letzte um einen Platz auf dem Treppchen. So auch unsere deutschen Reiter, die die beiden bisher einzigen Medaillen gewinnen konnten. Doch wie kommen ihre Pferde eigentlich nach Rio?

Julia Krajewski an Tag 3 von Olympia 2016 in Rio
ED JONES/AFP/Getty Images)
Julia Krajewski an Tag 3 von Olympia 2016 in Rio

Diese Fragen dürften sich die einen oder anderen Zuschauer beim Vielseitigkeitsreiten mit Sicherheit gestellt haben. Die Antwort ist einfach, aber auch skurril: Die Pferde werden tatsächlich in einer Boeing 777 nach Brasilien geflogen. Knapp zwölf Stunden Flugzeit müssen die Pferde dabei überstehen. Der Süddeutschen Zeitung erklärte Jan-Hein Swagemakers, der Tierarzt der deutschen Springpferde, wie die Tiere das verkraften: "Start und Landung sind anstrengend, da müssen sie sich ausbalancieren. Wenn das Flugzeug erstmal in der Luft ist, dann ist es ruhig und relativ entspannt."

Julia Krajewski auf ihrem Pferd Samourai du Thot (Olympia 2016)
JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images
Julia Krajewski auf ihrem Pferd Samourai du Thot (Olympia 2016)

Die Rösser werden in einer Box transportiert, die mit einem Gabelstapler ins Flugzeug gehievt werden. Fliegende Pferde - was man für eine Medaille nicht alles tut!

Reiterin Ingrid Klimke
Getty Images
Reiterin Ingrid Klimke