Feuer frei! Die Sportler bei den Olympischen Spielen in Rio können es abseits der Wettbewerbe richtig krachen lassen. Der Grund: Das Organisationskomitee höchstpersönlich verteilte zu Beginn der Spiele 450.000 Gummis an die Athleten!

Kondomeherstellung in Brasilien
YASUYOSHI CHIBA / Staff
Kondomeherstellung in Brasilien

Bei 10.500 Sportlern macht das 42 Kondome pro Sportler und in der Folge rund zwei Pariser für jeden Tag. Für Sprecher Lucas Dantas ist der Grund selbstverständlich. Der Nachrichtenagentur AFP gegenüber witzelt er: "Man kann ja nie genug davon haben." Den ernsten Hintergrund erklärt er dann im Anschluss: "Brasilien wirbt für sicheren Sex und Sportler sind nun einmal ein Vorbild für die allgemeine Bevölkerung. Sie können eine bedeutende Rolle im Kampf gegen Aids spielen."

Taliqua Clancys, australische Beachvolleyballspielerin
Ezra Shaw / Staff
Taliqua Clancys, australische Beachvolleyballspielerin

Eine Nation setzt sogar noch einen drauf. Die Australier statten ihre 134 Olympiateilnehmer mit weiteren 1.500 superstarken Kondomen aus. Die Aussies gelten seit den Spielen 2008, zusammen mit den Amerikanern, als besonders sexuell aktiv.

Mitarbeiter der Olympischen Spiele 2016 mit einem Beutel Kondome
YASUYOSHI CHIBA / Staff
Mitarbeiter der Olympischen Spiele 2016 mit einem Beutel Kondome

Die Idee, Kondome zu verteilen, ist übrigens nicht neu. Die Anzahl stieg jedoch stark an. Bei den Sommerspielen in London im Jahr 2012 waren es zum Beispiel nur 100.000 Stück.

Im Video seht ihr, wie das US-Schwimmteam die Freizeit sonst verbringt.