Die russische Brustschwimmerin Julija Jefimowa gewinnt Olympia-Silber, konnte sich beim 100-Meter-Brustschwimmen in Rio als Zweite durchsetzen. Eigentlich ein riesiger Erfolg. Doch anstatt zu jubeln, brach die 24-Jährige in bittere Tränen aus. Es erwartete sie nämlich nach dem Rennen kein tosender Applaus, sondern ein lautes Pfeifkonzert. Grundlos war die Aktion der Stadionzuschauer nicht: Julija war des Dopings überführt und gesperrt worden, hatte aber kurz vor den olympischen Spielen dagegen geklagt, konnte somit trotzdem teilnehmen.

Julija Jefimowa gewinnt in Rio 2016 über 100-Meter-Brust Silber
Getty Images/ Al Bello
Julija Jefimowa gewinnt in Rio 2016 über 100-Meter-Brust Silber

Die Zuschauer waren darüber stinksauer. In der Regel sind Buhrufe und Pfiffe, insbesondere bei Schwimmwettbewerben, nicht nur unüblich, sondern unzulässig. Die Russin bekam für das Erreichen des zweiten Platzes weder Glückwünsche noch Umarmungen. Stattdessen wurde sie mit Missachtung gestraft. Nach der Siegerehrung brach die Doping-Sünderin in Tränen aus und äußerte sich vor der Kamera des brasilianischen Fernsehens sichtlich enttäuscht: "Ich habe immer hart gekämpft und keine Anerkennung bekommen!", berichtete Sport 1.

Die Russin Julija Jefimowa (vorne) und die Amerikanerin Lilly King beim 100-Meter-Brust-Rennen
Getty Images/ Adam Pretty
Die Russin Julija Jefimowa (vorne) und die Amerikanerin Lilly King beim 100-Meter-Brust-Rennen

Die Goldmedaille hat sich die US-Amerikanerin Lilly King gesichert. Auch den dritten Platz machte eine Landsfrau: Die 25-jährige Katie Meili. Das Publikum feierte diesen Triumph lauter als sonst, vor allem, weil Lilly King somit die Doping-Sünderin Julija Jefimowa geschlagen hat. Die 19-jährige Amerikanerin war überglücklich: "Ich bin stolz, sauber zu schwimmen!" Klare Worte! Zur Olympia-Heldin wird Jefimowa mit Sicherheit nicht mehr mutieren.

Julija Jefimowa, Lilly King & Katie Meili  (v.l.) bei der Siegerehrung über 100-Meter Brustschwimmen
Getty Images/ Clive Rose
Julija Jefimowa, Lilly King & Katie Meili (v.l.) bei der Siegerehrung über 100-Meter Brustschwimmen

Welche deutschen Olympionikinnen im Marathon um die Goldmedaille kämpfen, das könnt ihr euch hier anschauen: