Das komplette Ausmaß der möglichen Tragödie um die sympathische Schwer verliebt-Teilnehmerin Sarah H. offenbart sich immer mehr. Die junge Frau wird nicht nur seit Wochen vermisst, sondern ist möglicherweise in die Fänge eines skrupellosen Mannes geraten. Ihr Lebensgefährte Axel, der aktuell wegen dem Verdacht auf Totschlag in U-Haft sitzt, musste sich bereits in der Vergangenheit wegen körperlichen Angriffen und Drohungen gegen Sarah vor Gericht erklären.

"Schwer verliebt": Sarah und ihre Barbies
Sat.1
"Schwer verliebt": Sarah und ihre Barbies

Es klingt wie ein Krimi. Leider sind die Ereignisse rund um die Beziehung von "Schwer verliebt"-Sarah womöglich bittere Realität. Auf der Facebook-Seite von Sarahs Freund ist die beglaubigte Abschrift einer eidesstattlichen Versicherung abgebildet, die er beim Amtsgericht Güstrow abgegeben hat.

"Schwer verliebt"-Star Sarah mit ihren Puppen
Sat.1
"Schwer verliebt"-Star Sarah mit ihren Puppen

In dem Dokument vom 31. Mai 2016 versucht er gleich mehrere Vorwürfe zu entkräften: "Ich habe zu keiner Zeit, nicht am 05.01.2015 noch am 05.01.2016, meine Frau bedroht, geschlagen oder sonst wie gefährdet. Ich habe zu keiner Zeit Sarah H. blaue Pillen verabreicht, um Sarah H. gefügig zu machen. Noch habe ich weder an den bezeichneten Daten meinen Hausstand zertrümmert, zerschlagen usw. Ich habe mich gegenüber keinem Menschen, weder Polizei, Ärzten, noch Sanitätern aggressiv verhalten." Sowohl Axel als auch Sarah haben diese Stellungnahme unterschrieben.

"Schwer verliebt"-Kandidatin Sarah im April 2015
Facebook / Sarah H.
"Schwer verliebt"-Kandidatin Sarah im April 2015

Ein DNA-Test der Polizei soll jetzt klären, ob es sich bei der gefunden Leiche wirklich um die vermisste Sarah H. handelt.