Todes-Rätsel um die ehemalige Schwer verliebt-Kandidatin Sarah H.: Seit mehr als vier Wochen wird die 32-Jährige vermisst. Jetzt wurde im Haus ihres Freundes eine Frauenleiche gefunden. Vieles deutet darauf hin, dass es sich bei der Toten um Sarah handeln könnte. Kurz vor ihrem Verschwinden schien die Welt bei dem TV-Gesicht aber noch in Ordnung.

"Schwer verliebt"-Kandidatin Sarah im Juni 2015
Facebook / Sarah H.
"Schwer verliebt"-Kandidatin Sarah im Juni 2015

Wie Barbie sein und einen Ken finden: Das war Sarahs großer Traum. Den Zuschauern der Sat.1-Kuppelshow "Schwer verliebt" war die Hauswirtschafterin vor allem wegen ihrer stattlichen Barbie-Sammlung (rund 170 Stück) in Erinnerung geblieben. Mit den Puppen hatte sich Sarah eine Fantasiewelt aufgebaut. Und sie spielten auch heute noch eine große Rolle im Leben der Pfälzerin. Ende Juni postete sie 30 neue Fotos auf ihrem Facebook-Account - fast alle zeigen Barbies, mal mit, mal ohne Accessoires. Die Bilder sind der letzte Beitrag von Sarah in ihrem sozialen Netzwerk.

"Schwer verliebt"-Kandidatin Sarah postete zuletzt ein Bild mit Barbie-Puppen
Facebook / Sarah H.
"Schwer verliebt"-Kandidatin Sarah postete zuletzt ein Bild mit Barbie-Puppen

Naiv, gutgläubig und nach eigener Aussage "ein bisschen verpeilt" - so hatte sich Sarah im Fernsehen dargestellt. Jetzt ist sie möglicherweise tot. Seit dem 12. Juli ist die Pfälzerin laut Rhein-Zeitung via Handy nicht mehr zu erreichen, bei Whatsapp war sie an diesem Tag letztmals aktiv. Nach dem Leichenfund sitzt ihr Freund, mit dem Sarah seit vergangenem Jahr zusammen war, nun in U-Haft. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt. Ob es sich bei der Leiche tatsächlich um Sarah handelt, soll ein DNA-Test klären.

"Schwer verliebt": Sarah und ihre Barbies
Sat.1
"Schwer verliebt": Sarah und ihre Barbies