Es gibt Geschichten, die schreibt nur Olympia. Dass ein kurzsichtiger (!) Schütze Gold mit der Luftpistole holt, ist ja schon eine absolute Sensation, doch es wird noch kurioser. Er musste fast die komplette Vorbereitung auf die Olympischen Spiele ohne Munition bestreiten.

Olympia-Schütze: Hoang Xuan Vinh
Sam Greenwood / Staff (Getty)
Olympia-Schütze: Hoang Xuan Vinh

Hoang Xuan Vinh, Oberstleutnant der Armee, holte in Rio das erste Olympia-Gold überhaupt für Vietnam. Er verwies den Brasilianer Felipe Almeida Wu und den Chinesen Pang Wei auf die Plätze zwei und drei. Doch wie kommt es, dass er ohne Munition trainieren muss? Sein Coach Nguyen Tan Nam erklärte dem Newsportal Tuoi Tre: "Etwa 100 meiner Schützen haben seit Jahren keinen echten Knall gehört. Weil es keine Patronen gibt, heben sie nur die Waffe, zielen und hören den Klicklaut des Abzuges." Trotz Gold ist die Frustration des Trainers groß: "Die Fähigkeiten unserer Athleten leiden darunter." Trainingsfortschritte sind in Folge dieser Sparmaßnahmen kaum zu protokollieren.

Jubel-Pose: Hoang Xuan Vinh
Sam Greenwood / Staff (Getty)
Jubel-Pose: Hoang Xuan Vinh

Das Happy End deutete sich kurz vor den Spielen in Rio an. Für Trainingszwecke erhielt der Athlet 100 Patronen-Magazine pro Tag – er hat sie perfekt genutzt. Und Olympia ist um eine Wahnsinns-Geschichte reicher.

Stolzer Olympia-Sieger: Hoang Xuan Vinh
Sam Greenwood / Staff (Getty)
Stolzer Olympia-Sieger: Hoang Xuan Vinh