Erneut tragische Nachrichten aus Rio de Janeiro, wo die Olympischen Spiele in die letzte Phase gehen. Eine britische TV-Moderatorin, die im Auftrag verschiedener englischer Fernsehsender für die Berichterstattung rund um die Wettbewerbe zuständig war, erkrankte an einer seltenen Form von Malaria, liegt zurzeit im Koma und kämpft auf der Intensivstation einer Klinik an der Copacabana um ihr Leben!

Charlie Webster vor dem Olympia Park
Instagram / --
Charlie Webster vor dem Olympia Park

Wie Daily Mail berichtet, ging es Moderatorin Charlie Webster (33) bereits während der Eröffnungszeremonie im Maracanã Stadion schlecht, sie musste sich sogar übergeben. Anschließend fühlte sie sich weiter krank, dachte jedoch, sie sei einfach nur dehydriert und postete auf Instagram sogar Fotos vom Krankenbett. Doch ihr Zustand verschlechterte sich, jetzt ist klar: Charlie hat sich einen Malaria-Virus eingefangen. Ihre Agentin Megan Carter bestätigte, dass die Ärzte sie in ein künstliches Koma versetzt und an lebenserhaltende Geräte angeschlossen haben.

Charlie Webster im Sao Lucas Krankenhaus in Rio de Janeiro
Instagram / --
Charlie Webster im Sao Lucas Krankenhaus in Rio de Janeiro

"Charlie bekommt die beste Behandlung von einem Team aus Spezialisten aus Brasilien, den USA und Großbritannien", erklärte Megan Carter die aktuelle Situation. Da Charlie Websters Zustand sehr ernst ist, flogen bereits ihre Mutter und ihr Bruder nach Rio, um an ihrer Seite zu sein. "Charlie kämpft um ihr Leben", äußerte sich ein Freund der Journalistin, "alle sind in großer Sorge. Aber sie ist stark, sehr fit und im Allgemeinen eine gesunde Person, wir müssen also positiv bleiben. Die Ärzte haben jetzt die Art der Malaria, die sie hat, identifiziert."

Charlie Webster bei den Olympischen Spielen in Rio
Instagram / --
Charlie Webster bei den Olympischen Spielen in Rio