Fahrrad fahren kann ein gefährliches Hobby sein. Vor allem wenn man es wie der exzentrische Multi-Milliardär Richard Branson (66) betreibt. Der Unternehmer trainierte gerade für die "Virgin Strive Challenge 2016", als er schwer verunfallte und dem Tod nur knapp von der Schippe sprang.

Richard Branson, Unternehmer
Instagram / richardbranson
Richard Branson, Unternehmer

Auf der firmeneigenen Homepage erzählt der Virgin-Gründer von dem Horrorunfall: "Ich habe echt gedacht, dass ich sterben werde." Branson war gerade mit zwei seiner Kinder unterwegs, als er beim bergab fahren plötzlich nichts mehr sehen konnte und gegen eine Temposchwelle fuhr. Den Moment nachdem er dann über den Lenker geschleudert wurde, beschreibt er folgendermaßen: "Ich flog mit dem Kopf voran auf die Betonstraße zu, aber zum Glück fingen meine Schulter und meine Wange die Wucht des Aufpralls ab. Außerdem trug ich einen Helm, der mir das Leben gerettet hat." Bransons Fahrrad fiel die Klippen herunter und wurde völlig zerstört. Die Bilanz: Branson trug eine schwere Wangenverletzung sowie tiefe Schürfwunden an den Knien, dem Kinn, der Schulter und dem Körper davon.

Richard Branson in Beverly Hills
FayesVision/WENN.com
Richard Branson in Beverly Hills

Die "Virgin Strive Challenge 2016", für die er trainierte, ist ein erbarmungsloses Rennen über mehrere tausend Kilometer durch die Schweiz und Italien. Dabei kommt es nicht nur auf das Fahrrad fahren an. Schwimmen, Laufen und Wandern sind die weiteren Herausforderungen.

Richard Branson und Sam Branson bei der "Virgin Strive Challenge 2014"
Supplied by WENN.com
Richard Branson und Sam Branson bei der "Virgin Strive Challenge 2014"

Schlimme Fahrrad-Stürze gab es bei Olympia 2016 auch, viel schöner war aber der emotionale Moment, den ihr euch im Clip am Ende des Artikels anschauen könnt.