Es war die Horrornachricht dieser Woche: Der gerade einmal 15 Monate alte Sohn von Mixed-Martial-Arts-Star Marcus Kowal wurde bei einem Autounfall von der alkoholisierten 72-jährigen Donna Marie Higgins getötet. Für Eltern wohl das Schlimmste, was einem passieren kann. Doch der Sportler ist nicht hasserfüllt, sondern gibt sich bemerkenswert stark.

Liam Mikael Kowal, Sohn des US-amerikanischen MMA-Stars Marcus Kowal
Instagram/ mackowal
Liam Mikael Kowal, Sohn des US-amerikanischen MMA-Stars Marcus Kowal

Der kleine Liam Mikael Kowal war mit seiner 15-jährigen Tante spazieren, als die Unfallfahrerin das Baby in seinem Kinderwagen sowie die Teenagerin mit ihrem Auto erfasste. Die 72-Jährige beging darauf Fahrerflucht, wurde aber anschließend gefasst. Das junge Mädchen wurde schwer verletzt, Marcus' Sohn hatte nicht so viel Glück und verstarb wenige Stunden nach dem tragischen Unfall.

Marcus Kowal, MMA-Fighter
Instagram/ mackowal
Marcus Kowal, MMA-Fighter

Nichtsdestotrotz erzählte der MMA-Fighter gegenüber CBS Los Angeles, dass er keinen Hass für die Todesfahrerin seines Kindes verspüre: "Ich bin wirklich selbst sehr überrascht, dass ich keine Wut empfinde. Ich habe noch gar keine Wut gespürt. Ich fühle keinen Hass!" Obwohl der Sportler die Aufnahmen des Unfalls gesehen hat, auf dem Liams Tante den Knopf für die Überquerung des Zebrastreifens drückt, aber die Dame im Auto nicht abbremst, löst dieses Szenario in ihm keinen Groll aus.

Liam Mikael Kowal
Instagram/ mackowal
Liam Mikael Kowal

In einem späteren, sehr emotionalen Video auf Instagram appellierte Marcus: "Fahrt niemals betrunken Auto und lasst eure Freunde nicht betrunken fahren!" Der verheerende Verlust für den MMA-Star und seine Freundin löst weltweit große Anteilnahme aus. Mit welcher Stärke er diese Tragödie durchsteht, ist beachtlich.

Marcus Kowal mit seiner Frau und Söhnchen Liam
Facebook/Marcus Kowal
Marcus Kowal mit seiner Frau und Söhnchen Liam

Welche Promis in diesem Jahr bereits verstorben sind, das könnt ihr euch hier anschauen: