Die Zeit bei Promi Big Brother ist für TV-Moderator Robin Bade, der als Nachrück-Kandidat ins Container-Haus zog, schon vorbei. Im Interview mit Promiflash plaudert der 35-Jährige aus, mit wem er sich super verstanden hat, aber auch, wer nicht unbedingt auf seiner Wellenlänge liegt. Vor allem Prinz Marcus von Anhalt (49) scheint nicht unbedingt Chancen auf den BFF-Posten für Robin zu haben.

Teleshopping-Star Robin Wade
Sat.1
Teleshopping-Star Robin Wade

Für den Moderator ist Marcus scheinbar ein Buch mit sieben Siegeln. "Ich war ja jetzt auch unten bei Markus. Und der ist sau-nett! Wenn du mit dem redest, der hat super Ansichten", verrät Robin. Doch der Prinz hat augenscheinlich zwei Gesichter: "Und dann hat er manchmal so komplette verbale Voll-Aussetzer, wo du dann danebensitzt und dich fragst ‘Hat er das grad laut gesagt?’" Es scheint ganz so, als hätte Robins Auszug aus der TV-WG eine Eskalation zwischen ihm und Marcus verhindert, denn auch über das Benehmen des Prinzen hat sich das 9Live-Gesicht schon aufgeregt.

Prinz Marcus von Anhalt
Sat.1 Presseportal
Prinz Marcus von Anhalt

Die "Total-Aussetzer" haben laut Robin aber scheinbar auch eine gute Seite: "Der haut dir in drei Minuten die krassesten Schlagzeilen für die nächsten 14 Tage raus." Und immerhin findet er Marcus ja trotzdem noch "sau nett".

Teleshopping-Star Robin Wade
Sat.1
Teleshopping-Star Robin Wade

Erfahrt im folgenden Video, welche PBB-Kandidaten Kult-Drag-Queen OIivia Jones am meisten überraschen.