Es war eine große Sensation in der europäischen Fußball-Landschaft: Schiedsrichter Jesús Tomillero gab vor gut einem Jahr öffentlich bekannt, dass er homosexuell ist. Im Mai drehte er dem Sport den Rücken zu, da es seit dem Coming Out von Spielern und Fans Beleidigungen hagelte und er es einfach nicht mehr ertragen konnte. Vor zwei Wochen entschied er sich zurückzukommen – doch die Lage ist nun noch schlimmer als vorher.

Jesús Tomillero, Schiedsrichter
Instagram/jesustomillero
Jesús Tomillero, Schiedsrichter

Der Schiedsrichter soll nun nämlich sogar Morddrohungen und noch wüsteren Beschimpfungen ausgesetzt sein. Laut The Guardian wurde Jesús vergangenen Samstag während einer Halbzeit mit Ausrufen wie "Hau ab, weil du schwul bist" oder "Scheiß Schw*chtel" konfrontiert. In den sozialen Medien soll dann sogar sein Leben bedroht worden sein, da dort Posts wie "Wir werden dich mit Aids töten" oder "Nicht mehr lange zu leben, du Schw*chtel" veröffentlicht wurden.

Jesús Tomillero mit seinem Freund
Instagram/jesustomillero
Jesús Tomillero mit seinem Freund

Jesús reagierte schnell und fuhr nach dem Spiel direkt zur Polizei. Nun wurde eine Polizeistreife vor seinem Haus positioniert, die ihn Tag und Nacht beschützen sollen. Obwohl der Spanier sehr verängstigt sein soll, will er seine Karriere auf dem Fußballplatz nicht an den Nagel hängen.

Jesús Tomillero, Schiedsrichter
Instagram/jesustomillero
Jesús Tomillero, Schiedsrichter