Wenn aus Freunden Feinde werden! Bei Promi Big Brother erhob Prinz Marcus von Anhalt (49) schwere Vorwürfe gegen Die Geissens. Es ging um Alkoholmissbrauch und nackte Partyexzesse. Sollte er seine geäußerten Vorwürfe wiederholen, drohen PBB-Marcus eine Strafe von 100.000 Euro. Geld, das er unter Garantie lieber in "lustigere" Dinge investiert. Denn die Anwälte des Protz-Paares haben bei Gericht eine Unterlassungserklärung gegen den Ex-PBB-Prinzen eingereicht.

Prinz Marcus von Anhalt
Sat.1 Presseportal
Prinz Marcus von Anhalt

Dies berichtet die BILD-Zeitung. Das bedeutet für Marcus: Stimmt er dem zu, verpflichtet er sich dazu, seine Handlung nicht zu wiederholen, also keine Vorwürfe mehr zu erheben. Sollte er weiter gegen die Geissens pöbeln, ist es wahrscheinlich, dass es vor Gericht geht, wo Carmen (51) und Robert (52) dann auf ihre Forderung von 100.000 Euro pochen werden.

Prinz Marcus von Anhalt
Sat.1 Presseportal
Prinz Marcus von Anhalt

Was war passiert? Prinz Marcus hatte unter anderem gesagt, dass das Protz-Paar "schon mal sechs Flaschen Wein zum Mittag trinkt" oder Carmen im angeschickerten Zustand gerne "ihre Tätowierung an ihrer Muschi zeigt". Sollte er das nochmal sagen, könnte ihm die oben genannte Strafe drohen.

Carmen und Robert Geiss beim großen RTL 2-Promi-Kegelabend in Winterberg
WENN.com
Carmen und Robert Geiss beim großen RTL 2-Promi-Kegelabend in Winterberg

Prinz Marcus zeigt sich unbeeindruckt: "Ich habe meine Meinung und die Wahrheit gesagt, und was die Wahrheit ist, bleibt die Wahrheit." Das hört sich nicht danach an, als würde er einknicken. "Jeder, der Robert und Carmen kennt – also nicht nur oberflächlich aus dem TV – kann bestätigen, wie die sind, wenn sie voll sind.“ Vielleicht sollten Marcus und Robert ihren Zoff mal bei einem schönen Bierchen klären. Oder beide Männer gehen ins Dschungelcamp. Doch die Geissens haben andere Pläne, wie ihr im Video erfahren könnt.

Unternehmer Prinz Marcus von Anhalt
Sat.1 Presseportal
Unternehmer Prinz Marcus von Anhalt