Für Gina-Lisa Lohfink (29) ist zwar ein langer und nervenaufreibender Sex-Prozess zu Ende gegangen, doch das Urteil hat die ehemalige Germany's next Topmodel-Kandidatin hart getroffen: Sie muss wegen Falschaussage eine Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro zahlen. Doch nicht nur finanziell ist die Situation für Gina-Lisa schwierig. Seit dem Prozess hat das Model Angst vor Menschen!

Gina-Lisa Lohfink vor dem Amtsgericht Tiergarten
Adam Berry/Getty Images
Gina-Lisa Lohfink vor dem Amtsgericht Tiergarten

In einem Interview nach dem Gerichtsverfahren erklärt Gina-Lisa, wie sehr sie die Geschehnisse auch im Alltag verfolgen: "Ich gehe nicht mehr so viel feiern, ich habe Angst vor Menschen. Ich denke immer, jeder will was Böses von mir, will mir mein Geld wegnehmen, will mir irgendwie wehtun oder will mich blamieren." Das klingt, als wäre die 29-Jährige gleich doppelt gestraft.

Gina-Lisa Lohfink und ihr Anwalt Burkhard Benecken im Amtsgericht Tiergarten
Clemens Bilan / Getty Images
Gina-Lisa Lohfink und ihr Anwalt Burkhard Benecken im Amtsgericht Tiergarten

Offensichtlich kann sie es auch niemandem recht machen. Für ihre freizügigen Bikini-Pics auf Facebook wurde sie jetzt von einigen harsch kritisiert. Dagegen setzte sich Gina-Lisa zur Wehr, erklärte in einem Statement: "Lasst mich doch bitte alle in Ruhe! Wenn andere Frauen Bikini-Fotos posten, ist es ok, aber bei mir ein Riesenspektakel! Warum?" Bis sie wieder volles Vertrauen zu Menschen fassen kann, wird Gina-Lisa wohl noch eine Weile brauchen.

Gina-Lisa Lohfink im Urlaub
Facebook / Gina-Lisa Lohfink
Gina-Lisa Lohfink im Urlaub

Erfahrt im Video mehr zu den Ängsten von Gina-Lisa Lohfink.