Immer mehr schreckliche Details um den Suizid des Steglitzer Politikers Gerwald Claus-Brunner (✝44) kamen in den letzten Tagen ans Licht. Nun wurden neue Informationen zur verdrehten Sexwelt des Piraten öffentlich. Auf einem Onlinedatingportal loggte sich Claus-Brunner sogar noch nach dem Mord an seinem ehemaligen Freund und Mitarbeiter ein.

Gerwald Claus-Brunner, Piraten-Politiker
Getty Images
Gerwald Claus-Brunner, Piraten-Politiker

Am 16. September, einen Tag nach dem Mord an Jan L., besuchte der Piratenpolitiker die Kontaktbörse, wie Bild berichtet. Auf seinem Profil gab er an, Männer zwischen 26 und 46 zu suchen. Dort beschrieb er auch seine Vorlieben bei Sexpartnern: "Für Sexdates mit mir musst du mindestens blaue Augen, lange braune oder schwarze Haare und einen großen Penis haben." Außerdem bezeichnete er sich auf dem Profil als eher schüchtern und häuslich. Seine sexuelle Orientierung gab er als bisexuell an.

Gerwald Claus-Brunner, Politiker
ActionPress / gbrci / Future Image
Gerwald Claus-Brunner, Politiker

Warum sich der Politiker einen Tag nach der Tat noch in das Portal einloggte, ist unbekannt. Ebenso ist ungewiss, ob Claus-Brunner bei seinem Besuch noch Kontakt mit anderen Usern aufnahm.

Gerwald Claus-Brunner beim Landesparteitag der Berliner Piratenpartei
ActionPress / Kietzmann,Björn
Gerwald Claus-Brunner beim Landesparteitag der Berliner Piratenpartei