Es war eine Nachricht, die schockierte: Sarah H., bekannt aus der TV-Kuppelshow Schwer verliebt, ist tot. Ihre Leiche wurde am 9. August in Alt Rehse in Mecklenburg-Vorpommern gefunden – zu diesem Zeitpunkt war sie bereits stark verwest. Ihr Freund, der mutmaßliche Täter Axel G., sitzt seit dem grausamen Fund in Haft, lebte wohl wochenlang mit den sterblichen Überresten seiner Freundin zusammen. Doch noch immer steht die Frage im Raum: Wie und warum musste Sarah sterben?

Barbieliebhaberin Sarah H.
Facebook / Haus Rethra
Barbieliebhaberin Sarah H.

Eine Frage, die Axel G. offenbar einfach nicht beantworten will. Denn wie der zuständige Oberstaatsanwalt Gerd Zeisler gegenüber dem Nordkurier bestätigte, kennt man den Tathergang noch immer nicht: "Die Ermittlungen sind nicht abgeschlossen. Der verhaftete Hausbesitzer schweigt weiterhin." Doch wird Axel G. überhaupt jemals sein Schweigen brechen? Oder wird man nie herausfinden, warum die 32-Jährige sterben musste? Klar ist, dass der mutmaßliche Täter "nur" wegen Körperverletzung mit Todesfolge verhaftet wurde, für eine vorsätzliche Tötung scheint es also keine ausreichenden Hinweise zu geben.

"Schwer verliebt": Sarah und ihre Barbies
Sat.1
"Schwer verliebt": Sarah und ihre Barbies

Diese rechtliche Abstufung, die entscheidend für das Strafmaß ist, dürfte ein wichtiger Grund für das Schweigen von Axel G. sein. Klar ist zumindest, dass er wochenlang mit der toten Sarah zusammenlebte, keine Hilfe gerufen hat. Wie dramatisch das Leben der jungen Frau endete, die doch eigentlich nur die große Liebe gesucht hat, bleibt vorerst ungewiss.

Axel G. und Sarah H.
Facebook / Axel Ingo Satyana
Axel G. und Sarah H.

Das wohl letzte Lebenszeichen der 32-Jährigen veröffentlichte Axel G. selbst, mit einem Video bei Facebook. Weitere Informationen zu dem Fall könnt ihr euch hier ansehen: