Sophia Thomalla sorgte die Tage für einen üblen Shitstorm. Mit einer kritischen Äußerung über das neue TV-Format "Curvy Supermodels" zog sie den Ärger der Öffentlichkeit auf sich. Doch kaum ist der gröbste Ärger vorbei, legt die Blondine schon wieder nach. Ein etwas eigenwilliger Spruch über Flüchtlinge erhitzt nun wieder die Gemüter.

Sophia Thomalla auf dem Red Carpet der InTouch Awards
Getty Images
Sophia Thomalla auf dem Red Carpet der InTouch Awards

"Kleine Titten sind wie Flüchtlinge: Sie sind nun mal da, aber eigentlich will man sie nicht", schreibt Sophia bei Instagram. Wie man dem Foto entnehmen kann, scheint sie wohl mit ihrer Brustgröße nicht ganz so zufrieden zu sein und wollte das zum Ausdruck bringen. Doch der Vergleich mit Menschen, die tausende Kilometer und sogar Meere überqueren, um sich und ihre Familien vor Hunger und Krieg zu bewahren, scheint da nicht der angebrachteste Weg zu sein.

Sophia Thomalla
Getty Images / Freier Fotograf
Sophia Thomalla

Ihre Follower jedenfalls sind sauer. "Ich weiß nicht, was du damit bezwecken willst, ob es nun mediale Aufmerksamkeit ist o.Ä., aber mit dem Spruch enttäuscht du einfach menschlich auch auf voller Länge" und "Traurige Einstellung, mir fehlen die Worte" lauten die erbosten Kommentare. Da hat sie natürlich auch ein Thema aufgegriffen, dass in der Politik und Öffentlichkeit bereits heftig diskutiert wird. Und selbst, wenn sich dahinter Satire verbergen sollte, ist das Ganze doch ziemlich nach hinten losgegangen.

Sophia Thomalla auf dem "Photocall RTL"-Event in Hamburg
Getty Images/ Christian Augustin
Sophia Thomalla auf dem "Photocall RTL"-Event in Hamburg

Ob Sophia derzeit schon über Kinder nachdenkt, erfahrt ihr im Video.