Riesen-Herausforderung für die acht verbliebenen Kandidatinnen bei Curvy Supermodel. Sie mussten sich der Jury um Star-Designer Harald Glööckler (51), Tänzerin Motsi Mabuse (35) und der deutschen Plus-Size-Queen Angelina Kirsch auf dem Catwalk präsentieren – und zwar in Dessous. Initiiert wurde das Ganze vom vierten Jury-Mitglied, dem Model-Agenten Ted Linow.

"Curvy-Supermodel"-Kandidatin Aurelie
RTL II / Magdalena Possert
"Curvy-Supermodel"-Kandidatin Aurelie

"Es wird sich kein Zuschauer ein Bier holen. So heiß wird es", kündigte er selbstsicher an und behielt Wort. Selbst die bisher so unsicheren Mädels Michaela und Samira wuchsen über sich hinaus. Es ging schließlich um einiges, denn ein Mädel sollte nach der Folge die Show verlassen. Der Walk der kurvigen Schönheiten sorgte schließlich für absolute Jubel-Stürme bei den Juroren, nur bei Chethrin, der erfahrensten Kandidatin, fielen die Reaktionen eher gedämpft aus. Man hatte sich mehr von der Berlinerin erwartet.

"Curvy Supermodel"-Kandidatin Chethrin
RTL II / Magdalena Possert
"Curvy Supermodel"-Kandidatin Chethrin

Am Ende ließ die Jury Gnade vor Recht ergehen und gab der Berlinerin noch eine weitere Chance, ganz im Gegensatz zu Schauspielerin Stella. Diese gab vor allem beim "Teleshopping"-Training mit Harald Glööckler eine ganz schlechte Figur ab. Da half auch ihr mutiger Dessous-Auftritt nicht mehr. Sie verdrückte zwar ein paar Tränchen nach dem Aus, doch sie erklärte stolz: "Ich bin Achte von etwa 5.000 Bewerberinnen. Das ist nicht schlecht." Wohl wahr.

"Curvy Supermodel"-Kandidatin Stella
RTL II / Magdalena Possert
"Curvy Supermodel"-Kandidatin Stella