Wenn Miley Cyrus (23) twerkt, erntet die Sängerin und Schauspielerin Jubelstürme, Fußballstar Kei Kamara bekommt stattdessen die Gelbe Karte. Der Stürmer des US-Klubs New England Revolution bejubelte sein Tor im Spiel der Major League Soccer (MLS) gegen Montreal Impact mit einem heißen Sextanz – zu viel Erotik für Schiedsrichter Hilario Grajeda?

Fußball-Star Kei Kamara noch im Trikot von Norwich City im Februar 2013
Jamie McDonald / Getty Images
Fußball-Star Kei Kamara noch im Trikot von Norwich City im Februar 2013

Ein knallharter Rechtsschuss zum 3:0. Das Spiel war entschieden, der Sieg für "NER" eingefahren. Da wollte der Nationalspieler aus Sierra Leone den Fans noch einmal etwas bieten und setzte zum Twerken an, ließ die Hüften wackeln. Wer kann, der kann. Doch die strengen Regeln im US-Sport lassen keinen Platz für solche "erotische" Jubelarien. Nachdem er die Gelbe Karte gesehen hatte, wurde er fuchsteufelswild und seine Mitspieler konnten ihn nur mit Mühe und Not bändigen. Auch nach dem Spiel war er immer noch sauer und twitterte an US-Talkerin Ellen DeGeneres (58): "Erlaubt ihr Twerking in eurer Show oder gibt es dafür auch Gelbe Karten?" Ordentlich Frust bei dem Fußballstar also, zu allem Überfluss ist für seinen Klub die Saison auch schon vorbei – die Playoffs wurden knapp verpasst.

Kei Kamara zieht ab, Richie Marquez (r.) kommt zu spät
Jamie Sabau / Getty Images
Kei Kamara zieht ab, Richie Marquez (r.) kommt zu spät

Wahrscheinlich wird sein Ärger in den nächsten Tagen noch größer werden. American-Football-Star Antonio Brown von den Pittsburgh Steelers bejubelte in dieser Saison einen Touchdown ebenfalls mit dem sexy Hüftschwüng und "durfte" dafür 4.500 Euro Strafe zahlen. Eine Geldstrafe für Kamara ist somit ebenfalls mehr als wahrscheinlich.

Kei und Kristin Kamara (l.) bei den ESPY Awards in Los Angeles
Brian To / Splash News
Kei und Kristin Kamara (l.) bei den ESPY Awards in Los Angeles

Wie man(n) richtig twerkt, zeigt euch BTN-Joe im Video unter dem Artikel.