Im Kampf für Gleichberechtigung: Nach Jennifer Lawrence (26) und Rose McGowan (43) spricht jetzt auch Mila Kunis (33) offen über ein Hollywood-Tabuthema, Sexismus gegenüber Schauspielerinnen. Als sie sich dagegen wehrte, wurde sie sogar von ihrem Arbeitgeber bedroht!

Mila Kunis auf der "Jupiter Ascending"-Premiere in Hollywood
Frazer Harrison / Getty Images
Mila Kunis auf der "Jupiter Ascending"-Premiere in Hollywood

"Du wirst in dieser Stadt nie wieder arbeiten!", drohte ein Produzent, nachdem sie sich geweigert hatte, zu Promozwecken halbnackt für ein Männermagazin zu posieren. Auf Ehemann Ashton Kutchers (38) Blog und Medienportal A Plus berichtete Mila jetzt über diese frustrierende Erfahrung. Dabei schockiert sie vor allem die Selbstverständlichkeit, mit der Sexismus noch immer in Hollywood praktiziert und kommentarlos akzeptiert wird!

Mila Kunis auf der "Dritte Person"-Premiere 2014
Kevin Winter / Getty Images
Mila Kunis auf der "Dritte Person"-Premiere 2014

Mila ist inzwischen selbstbewusst genug, um sich zu wehren. Doch das war nicht immer so: "Im Laufe meiner Karriere gab es Momente, in denen ich beleidigt, übergangen, schlecht bezahlt, ignoriert und aufgrund meines Geschlechts kleingehalten wurde. In solchen Momenten habe ich immer an mir gezweifelt und gedacht: Vielleicht liegt es wirklich an mir", schreibt die Schauspielerin in ihrem Essay. "Aber je älter ich wurde und je länger ich in dem Business gearbeitet habe, desto mehr habe ich gemerkt, dass das Bullshit ist! Und schlimmer noch, dass ich erlaubte, so behandelt zu werden."

Mila Kunis und Ehemann Ashton Kutcher
Frazer Harrison / Getty Images for Stagecoach
Mila Kunis und Ehemann Ashton Kutcher

Seit dieser Erkenntnis kämpft der Hollywood-Star gegen Sexismus, auch wenn er noch so subtil ist. Entgegen allen Befürchtungen habe das ihrer Arbeit, ihrem Ansehen und ihrer Karriere nicht geschadet. Abwertende, vielleicht unbedachte Bemerkungen lasse sie nicht mehr durchgehen, weil sich das Problem eben nicht auf Hollywood beschränke: "Mit solchen Kommentaren müssen Frauen jeden Tag in Büros, auf Meetings und in Emails leben – winzige Aggressionen, die den Beitrag und den Wert von hart arbeitenden Frauen entwerten."

Hollywood-Schauspielerin Mila Kunis
Alberto E. Rodriguez / Getty Images for CinemaCon
Hollywood-Schauspielerin Mila Kunis

Dass die Schauspielerin auch in ihrer Beziehung die Hosen an hat, könnt ihr im Video sehen:

Findet ihr auch, dass in der heutigen Zeit noch immer für Gleichberechtigung gekämpft werden muss?

  • Ja, Männer und Frauen stehen leider immer noch nicht auf einer Stufe...
  • Nein, ich finde, Mila übertreibt da.
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 673 Ja, Männer und Frauen stehen leider immer noch nicht auf einer Stufe...

  • 23 Nein, ich finde, Mila übertreibt da.