Goodbye Deutschland-Star Chris Töpperwien, der auch als Currywurst-Mann in Hollywood von sich Reden machte, outete sich jetzt in einem Interview: Der kernige Sprücheklopfer leide unter Depressionen!

Magey und Chris Töpperwien auf einem Facebook-Bild im November 2016
Facebook / Chris Töpperwien - Der Currywurstmann
Magey und Chris Töpperwien auf einem Facebook-Bild im November 2016

Im Interview mit dem Magazin Closer offenbarte Chris seine psychischen Probleme. Auf die Frage, wie sich seine depressiven Schübe äußerten, antwortete er: "Ich habe mich aktuell einfach nicht im Griff. Und für einen Mann wie mich ist das hart. Ich bin schlapp, traurig, gehe an dem Druck kaputt und habe ständig ein Versagensgefühl." Im Kampf gegen die tückische Krankheit, der schon andere Prominente wie Robin Williams (✝63) oder Robert Enke (✝32) zum Opfer gefallen sind, befinde er sich momentan in Behandlung. In dem Zusammenhang habe er auch Gelegenheit, sich mit Leidensgenossen auszutauschen.

Chris Töpperwien im November 2016 auf einem Selfie bei Facebook
Facebook / Chris Töpperwien - Der Currywurstmann
Chris Töpperwien im November 2016 auf einem Selfie bei Facebook

Seine Ehefrau Magey ist Chris derzeit eine wichtige Stütze. Im Interview betonte er: "Ich will Heilung. Doch ich beiße mir immer wieder selbst in den Schwanz. Aktuell hoffe ich auf die Therapie. Mit Magey habe ich täglich einen Grund an meiner Seite, das alles zu schaffen. Ich wüsste nicht, was ich ohne sie täte. Ich hoffe, dass unsere Liebe mir helfen kann."

Claus Töpperwien im November 2016 auf einem Foto bei Facebook
Facebook / Chris Töpperwien - Der Currywurstmann
Claus Töpperwien im November 2016 auf einem Foto bei Facebook

Auch Pop-Sängerin Selena Gomez (24) ließ sich vor kurzem wegen Depressionen in einer Klinik behandeln. Wie ihre Rückkehr in die Öffentlichkeit aussah, erfahrt ihr in unserem Video.