Schauspielerin Annette Frier (43) und ihr Kollege Matthias Matschke hatten sich am Samstagabend für ihren Auftritt bei der Goldenen Kamera etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Anstatt einfach nur eine Laudatio auf die Preisträger zu halten, führten sie einen Balztanz auf. Negative Reaktionen auf die Performance der beiden ließen nicht lange auf sich warten – und eine Erklärung von Annette persönlich folgte ebenso auf dem Fuße!

Nach der Veranstaltung verriet die Komikerin gegenüber der Bild: "Der Tanz war ein Geschenk, das wir den Nominierten gemacht haben. Es war ein Weltritual, das wir mit sehr bescheidenen ZDF-Mitteln versucht haben darzustellen." Offensichtlich sieht sie den Grund dafür, dass die Ulknummer bei den Zuschauern nicht punkten konnte, eher beim Veranstalter als bei sich selbst. "Wir sind dafür immerhin vier Monate um die Welt gereist und auf Recherche gegangen", scherzte sie noch.

Immerhin konnte sich Annette frei bewegen, als sie zu heißen Rhythmen auf der Bühne herumhopste. Ihr Mitstreiter Matthias Matschke hingegen war in einem überdimensionalen Umschlag gefangen. Was genau seine Verkleidung darstellen sollte – das wissen wohl nur die Macher der Aktion selbst. Vielleicht war das Ganze ja eine Anspielung auf den Riesenschock bei den Oscars am vergangenen Sonntag.

Was sonst noch bei den Oscars los war, erfahrt ihr im Video.

Schauspielerin Annette FrierAndreas Rentz / Getty Images
Schauspielerin Annette Frier
Annette Frier und Matthias MatschkeGetty Images
Annette Frier und Matthias Matschke
Annette Frier kurz vor ihrem AuftrittAndreas Rentz / Getty Images
Annette Frier kurz vor ihrem Auftritt


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de