Der Prozess um Schwer verliebt-Star Sarah Heinrich (✝32) sorgt seit Wochen für Schlagzeilen. Ihr Freund Axel G. soll Sarah getötet haben. Heute soll tatsächlich das Urteil fallen! Die letzten Worte von Axel zeigten heute im Gerichtssaal keine Spur von Reue!

"Fakt ist: Todesursache unbekannt. Man kann nur mutmaßen, wie es dazu kommt. Fakt ist, dass es keine Verletzungen gab. Fakt ist auch, dass der Tod sehr unerwartet kam", stellte Axel klar. Sein Anwalt fordert einen Freispruch für seinen Mandanten, unter anderem wegen einiger Verfahrensfehler.

Der Angeklagte räumte heute vor Gericht ein: "Ich muss mir den Fehler eingestehen, dass ich keinen Notarzt gerufen habe." Der unfassbare Vorwurf: Axel hätte die Leiche seiner Freundin wochenlang in einer Sackkarre im Badezimmer aufbewahrt. Ein Umstand, den er jetzt so für sich auszulegen versucht: "Ich habe keine Anstalten gemacht, die Leiche zu verstecken. Dafür hätte ich auf meinem Grundstück andere Möglichkeiten gehabt." Also keine Reue im Todesfall seiner ehemaligen Geliebten?

Der Anwalt des Nebenklägers, der Vater von Sarah, fordert eine Freiheitsstrafe von elf Jahren wegen Totschlags, Freiheitsberaubung und Störung der Totenruhe, Sechseinhalb Jahre will die Staatsanwaltschaft Axel G. hinter Gittern sehen. Nach eigener Aussage, habe er kein Vertauen mehr in den Rechtsstaat. Das Urteil soll noch heute Nachmittag fallen.

Axel G. und Sarah H.Facebook / Axel Ingo Satyana
Axel G. und Sarah H.
Axel G. und sein Anwalt Henning Köhler im Landgericht NeubrandenburgPromiflash
Axel G. und sein Anwalt Henning Köhler im Landgericht Neubrandenburg
Axel G. und sein Pflichtverteidiger im GerichtssaalPromiflash
Axel G. und sein Pflichtverteidiger im Gerichtssaal


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de