Heute soll es endlich Gewissheit geben. Nachdem am 9. August 2016 die stark verweste Leiche der Schwer verliebt-Kandidatin Sarah Heinrich (✝32) im Haus ihres Lebensgefährten Axel G. gefunden wurde, muss dieser sich vor dem Landgericht Neubrandenburg verantworten. In wenigen Minuten soll das Urteil fallen.

Wochenlang hatte Sarah nach ihrem Tod in einer Sackkarre eingewickelt im Badezimmer gelegen. Ihr Freund soll sie gefesselt und ausgepeitscht haben. In ihrer Vagina fand die Gerichtsmedizin einen Schmuckanhänger. Bizarre Indizien für Axels Schuld? Im Schlussplädoyer forderte die Staatsanwaltschaft eine Freiheitsstrafe von sechs Jahren und sechs Monaten. Der Anwalt von Sarahs Vater, der als Nebenkläger auftritt, möchte Axel G. noch länger hinter Gittern wissen. Seine Forderung: Eine Freiheitsstrafe von elf Jahren wegen Totschlags, Freiheitsberaubung und Störung der Totenruhe. Er führte aus: "Sarah wurde zur Schlachtbank geführt wie ein Schaf!"

Doch Axel G. könnte sogar freikommen! Sein Anwalt Henning Köhler, den der Angeklagte in den letzten Wochen vehement versucht hatte loszuwerden, plädiert für einen Freispruch wegen verschiedener Verfahrensfehler. So habe es beispielsweise keinen Durchsuchungsbeschluss für das Haus seines Mandanten gegeben. Welche Strafe Axel G. tatsächlich ereilt, wird bald feststehen. Promiflash ist live vor Ort und hält euch natürlich auf dem Laufenden.

Sarah H.Facebook / Haus Rethra
Sarah H.
Axel G. und sein Pflichtverteidiger im GerichtssaalPromiflash
Axel G. und sein Pflichtverteidiger im Gerichtssaal
Axel G. und sein Pflichtverteidiger im GerichtssaalPromiflash
Axel G. und sein Pflichtverteidiger im Gerichtssaal


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de