Mitte März wurde Axel G. für die Tötung seiner Lebensgefährtin Sarah H. (✝32), die durch die Sat.1-Kuppelshow Schwer verliebt bekannt wurde, zu fünf Jahren Haft verurteilt. Damit will sich der Angeklagte wohl nicht abfinden: Sein Anwalt hat nun Revision eingelegt!

Diese Information bestätigte ein Sprecher des Landgerichts Neubrandenburg am Freitag laut Nordkurier. Damit werde der Prozess in der nächsten Instanz den Bundesgerichtshof beschäftigen. Er wird den Prozessverlauf genau prüfen und auf Gesetzesverletzungen untersuchen.

Im vergangenen Jahr hatte Axel G. seine Freundin ans Bett gefesselt und gefoltert, weil sie seine Brille versteckt haben soll. Mit einer Peitsche hatte er Sarah ungefähr zwei Stunden lang geschlagen. Dabei soll die 32-Jährige das Bewusstsein verloren haben, wäre aber noch mal zu sich gekommen. Schließlich habe aber ihr Herz versagt. Statt den Tod zu melden, hatte Axel G. die Leiche seiner Partnerin in Malerfilz, Isomatten, Decken und Plastikplanen eingewickelt und ein bis zwei Monate in einem Raum aufbewahrt. Im August 2016 fand die Polizei den verwesten Leichnam.

Im Video erfahrt ihr, wie das Urteil in Deutschland aufgefasst wurde:

Axel G. und Sarah H. im Juni 2016Facebook / Axel Ingo Satyana
Axel G. und Sarah H. im Juni 2016
Axel G. und sein Pflichtverteidiger im GerichtssaalPromiflash
Axel G. und sein Pflichtverteidiger im Gerichtssaal
"Schwer verliebt"-Kandidatin Sarah im Juni 2015Facebook / Sarah H.
"Schwer verliebt"-Kandidatin Sarah im Juni 2015


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de