Vom Fußballrasen zum Porno-Hasen! Ex-Tottenham-Spieler Benoit Assou-Ekotto sagt seiner Karriere als Profi-Kicker adieu und wagt sich in neue Gewässer. Wie sein ehemaliger Trainer Harry Redknapp verriet, will Benoit jetzt Sexfilmchen drehen.

Sein Coach will den Linksverteidiger nach Ablauf seines aktuellen Vertrags zum Fußballclub Birmingham City holen, doch Benoit hat ganz andere Pläne. Im Podcast "Spurs Show" erklärte Harry: "Das einzige Problem ist, dass er zugegeben hat, dass er ein Pornostar werden will." Dennoch versuche der Trainer, ihn wenigstens zu einem weiteren Jahr als Fußballer zu überreden. Denn seiner Ansicht nach ist er "ein toller Spieler".

Benoit ist nicht der erste aus der Fußballbranche, der öffentlich mit Schmuddel-Filmchen in Verbindung gebracht wurde. 2012 soll der ehemalige "Real Mallorca"-Manager Joaquin Caparros laut Independent seinem Team Pornos gezeigt haben, um sie vor einem Match zu motivieren. "Er sagte zu uns: 'Auf dem Spielfeld müsst ihr so hart spielen wie dieser Kerl hier' und er zeigte auf den TV-Bildschirm", erklärte einer der Spieler.

Für Nacktschnecke Micaela Schäfer (33) sind Sex-Movies keine Option. Stattdessen möchte sie Virtual-Reality-Erotik machen:

Trainer Harry RedknappMichael Steele / Staff / Getty Images
Trainer Harry Redknapp
Benoît Assou-EkottoClive Rose / Staff / Getty Images
Benoît Assou-Ekotto
Joaquin CaparrosDenis Doyle / Freier Fotograf / Getty Images
Joaquin Caparros
Was meint ihr, ist das eine gute Entscheidung von Benoit Assou-Ekotto, in die Porno-Industrie zu wechseln?1218 Stimmen
392
Klar, warum denn nicht? So lange er Spaß beim Pornodrehen hat, ist alles gut.
826
Schreckliche Idee! Er ist beim Fußball deutlich besser aufgehoben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de