Besucher des kommenden Rock am Ring-Festivals müssen sich auf extreme Sicherheitsverschärfungen einstellen. Als Reaktion auf das Selbstmordattentat in Manchester bei einem Ariana Grande-Konzert, passte sich jetzt auch das beliebte Event in Deutschland an. Es gilt striktes Getränkeverbot bei Rock am Ring!

"Die Mitnahme jeglicher Getränke – egal in welcher Verpackung – auf das Festivalgelände ist nicht gestattet", gaben die Veranstalter auf Facebook und der Homepage bekannt. Doch damit nicht genug: "Angesichts des schrecklichen Anschlags in Manchester und der latenten Gefährdung bitten wir alle Festivalbesucher zu ihrer eigenen Sicherheit auf Taschen, Rucksäcke und Behältnisse aller Art zu verzichten, deren Mitbringen auf das Festivalgelände bis auf Weiteres ausdrücklich untersagt wird." Was ist denn dann noch erlaubt?

"Auf dem Festivalgelände erlaubt sind neben persönlicher Kleidung nur Handys, Portemonnaies, Schlüsselbund und Gürtel- oder Bauchtaschen!", hieß es weiterhin. Die Reaktionen auf die Änderungen sind gemischt. Während die einen erleichtert sind und sich sicherer fühlen, ärgern sich andere darüber, dass sie jetzt alle Getränke auf dem Festivalgelände kaufen müssen. Was haltet ihr von den Sicherheitsverschärfungen? Stimmt in der Umfrage ab!

Welcher Promi aus Angst jetzt ihren Söhnen Konzertbesuche verboten hat, erfahrt ihr im Video:

Rock am Ring 2008imagebroker.com / ActionPress
Rock am Ring 2008
Rock am Ring 2016Heiko Sehrsam / ActionPress
Rock am Ring 2016
Rock am Ring 2016Heiko Sehrsam / ActionPress
Rock am Ring 2016
Was haltet ihr von den Sicherheitsverschärfungen bei Rock am Ring?3655 Stimmen
1658
Das finde ich sehr gut! Dann kann man sich ein wenig sicherer fühlen!
1997
Davon halte ich nix! Wenn einer wirklich einen Anschlag plant, findet er eh einen Weg!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de