Was ist wirklich bei "Bachelor in Paradise" passiert? Am Wochenende wurde bekannt, dass es einen Sex- und Alkoholskandal in der amerikanischen Kuppelshow gegeben hatte. Nur wenig später erklärte Corinne Olympios: Sie hatte einen kompletten Blackout und habe nicht zum Oralverkehr mit DeMario Jackson eingewilligt. Sie kritisierte die Macher der Sendung, nicht eingegriffen zu haben. Jetzt packt ein Insider aus Produktionskreisen aus!

Corinne Olympios, "Bachelor in Paradise"-Kandidatin
AdMedia / Splash News
Corinne Olympios, "Bachelor in Paradise"-Kandidatin

"Die Produzenten richteten Corinne am nächsten Tag aus, dass sie nicht mehr trinken könne und nahmen ihr den Alkohol weg", sagte ein Insider gegenüber Us Weekly. Er betonte, dass Corinne sehr traurig darüber gewesen sei, da es in "Bachelor in Paradise" und auch in anderen TV-Dating-Shows wie The Bachelor viel Alkohol gebe.

Corinne Olympios bei der "Unforgettable"-Premiere
Rob Latour/REX/Shutterstock/ActionPress
Corinne Olympios bei der "Unforgettable"-Premiere

Eine weitere Quelle zeigte sich gegenüber People von dem Vorfall nicht überrascht: "Es ist ganz normal, dass betrunkene Fummeleien zu mehr führen, das passiert die ganze Zeit. Es gibt viel Sex in diesen Shows, der aber nicht ausgestrahlt wird." Die Produzenten würden aber niemanden zwingen, irgendwelche Sachen zu machen. Sie würden in jedem Fall eingreifen: "Vor allem, wenn jemand so betrunken ist und überhaupt nicht mehr klarkommt. [...] Wenn jemand bewusstlos wird oder lallt, kümmert man sich um die Person." Derzeit laufen Untersuchungen von Seiten der Produktion.

Corinne Olympios
Frazer Harrison/Getty Images
Corinne Olympios